Manche Besucher der Großen Gartens wundern sich über Bereiche im Park, in denen das Gras doch jetzt ganz schön in die Höhe schießt. Sollte das nicht einmal gemäht werden, damit es wieder ordentlicher aussieht, stellen sie sich die Frage.
Die Antwort ist nein und das sollte an dieser Stelle erklärt werden. Bei jeder Mahd können bis zu 80 % der darin vorkommenden Arten getötet werden. Deshalb werden viele Bereiche in Breidings Garten in Absprache mit dem BUND nur ein oder zwei Mal im Jahr gemäht. An einer Wildbienenexkursion im Garten gab der Referent den Teilnehmern vier Tipps zum Erhalt der Artenvielfalt auch im eigenen Garten:
– ungemähte Grasinseln stehen lassen,
– frühmorgens oder spätabends Mähen (dann sind weniger Insekten unterwegs),
– von innen nach außen mähen, um den Insekten Fluchtmöglichkeiten zu lassen,
– den Rasen in verschiedenen Etappen mähen. Erst die eine Hälfte und am nächsten Tag die andere Hälfte.
Deshalb viel Vergnügen beim Entdecken der Artenvielfalt besonders in den ungemähten Wiesen von Breidings Garten.