Sanierung der Villa in Breidings Garten

Die Besucher der historischen Parkanlage beobachten seit knapp zwei Jahren eine rege Bautätigkeit an der Villa.
Mit ihrem Bau wurde Ende der 1850er Jahre begonnen. Schon bei deren Erwerb durch die Stiftung im Jahr 2009 befand sie sich in einem schlechten baulichen Zustand. Die Bodenfeuchtigkeit in der Parkanlage hatte ihr in den vergangenen Jahrzehnten sehr zugesetzt.
Bei der Frage der Sanierung musste zunächst die künftige Nutzung geklärt werden. Aus verschiedenen Alternativen kristallisierte sich schließlich die Vorstellung eines multifunktionalen Veranstaltungszentrums heraus. Um dieses Ziel zu realisieren, war eine grundlegende Sanierung des ganzen Gebäudes nötig.
Die dafür erforderlichen erheblichen finanziellen Mittel wurden von privaten Spendern, der Stadt Soltau, dem Förderprogramm für den ländlichen Raum Leader Hohe Heide, der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, der VGH-Stiftung, der Bingo-Umweltstiftung und der Landesdenkmalpflege eingeworben.
Die Sanierung begann vor beinahe zwei Jahren mit der Trockenlegung des Fundamentes durch eine Drainage rund um das ganze Haus. Dafür war es erforderlich, die Terrasse abzutragen. Ihr Neuaufbau ist inzwischen abgeschlossen.
Im Frühjahr dieses Jahres wurde dann die  Villa vollständig eingerüstet. Somit konnte mit der Dachsanierung begonnen werden. Auch diese Maβnahme ist inzwischen fertiggestellt.
Der nächste Schritt war die Sanierung der Fassade. Die alte Farbe und abbröckelnder Putz mussten entfernt werden. Der neue Feinputz ist jetzt aufgetragen und es kann mit dem Anstrich der Fassade begonnen werden. Falls es die Witterungsverhältnisse zulassen, sollte diese Arbeit bis Ende des Jahres abgeschlossen sein.
Die Überarbeitung der historischen Fenster auf der Ostseite ist sehr aufwendig und kann sich bis ins Frühjahr erstrecken.
Während der Winterzeit steht die Renovierung der Innenräume auf dem Programm; dazu gehören der historische Saal mit der Rotunde und ein angrenzender Saal. Zur Nutzung dieser Säle werden auch ein behindertengerechter Zugang ins Haus und eine entsprechende Toilettenanlage geschaffen.
Nach der Fertigstellung können diese Räume für Veranstaltungen jeder Art wie Konzerte, Hochzeiten, private Feiern etc. von Jedermann genutzt werden.
Um den Unterhalt des Gebäudes in Zukunft zu finanzieren, werden die Räumlichkeiten im oberen Geschoss für Bürotätigkeiten vermietet.

Die Arbeiten an solch einem historischen Gebäude bringen immer wieder Überraschungen, so dass auch Planung und Realisierung ständig angepasst werden müssen. Über die weitere Entwicklung der Bautätigkeiten werden Sie an dieser Stelle informiert.