Breidings Garten ist weit mehr als ein Park. Nur wenige hundert Meter von Soltaus Zentrum entfernt, erstreckt sich auf 10 ha ein „Grosser Garten“, der von der Industriellenfamilie Röders ab 1850 angelegt wurde – und der in seiner Vielfalt nach Meinung von Experten in ganz Niedersachsen einzigartig ist.

Wald- und Moorflächen, ein Bauernhof mit Obstwiesen, Fisch- und Zierteiche, Tennisplätze und ein englischer Landschaftspark mit einer künstlichen Ruine ergeben ein Gesamt-Naturkunstwerk, das als Ensemble unter Denkmalschutz steht.

Dreh- und Angelpunkt des Ganzen ist eine großzügige Villa. Hier tagte jeden Sonntag „der ständige Rat, die Vollversammlung der Röders“. Der Große Garten war so der „archimedische Punkt, um den sich das ganze weite Weltleben der Röders bewegte“; er hielt laut Hans und Otto Röders das Satellitensystem zusammen – von Soltau über Moskau bis nach Shanghai.

Zu allen Jahreszeiten bietet der Garten bezaubernde, vielfarbige Naturschauspiele: Im frühen Frühling blühen Schneeglöckchen, Buschwindröschen und Narzissen, von Mai bis Juni folgt die spektakuläre Rhododendronblüte, im Herbst tauchen die Laubbäume mit ihrer Herbstfärbung den Garten in leuchtend warme Goldtöne und im Winter erwartet uns eine weiße Märchenwelt…

Lassen Sie sich verzaubern – träumen und wirken Sie mit!

 

K1024_P1250226

Auf eigene Gefahr ist der Garten öffentlich zugänglich. Regelmässig finden kostenlose Führungen statt. Mehr Informationen finden Sie im Veranstaltungskalender.