2008 wurde durch die Stadt Soltau, die Volksbank Lüneburger Heide eG sowie die Herren Eckhart und Hinrich Röders eine gemeinnützige Stiftung für Breidings Garten ins Leben gerufen. Dank des Einsatzes der Gründungsstifter war es möglich, den Garten im Rahmen einer Zwangsversteigerung zu erwerben – und damit dauerhaft für die Öffentlichkeit zu sichern.
Bei allen weiteren Maßnahmen ist die Stiftung auf Fördermittel angewiesen. Zurzeit arbeitet die Stiftung – zusammen mit dem Verein – intensiv daran, den Garten im Sinne des Denkmal- und Naturschutzes zu erhalten.

In der Satzung der Stiftung heißt es: „Der Stiftungszweck wird insbesondere verwirklicht, indem die Stiftung das im Stadtgebiet gelegene Ensemble ‚Breidings Garten‘ im Sinne des Denkmal-, Landschafts- und Umweltschutzes erhält, die Geschichte der Anlage und die Industriegeschichte Soltaus dokumentiert, erforscht und mit Hilfe der Soltauer Bevölkerung ermöglicht, ‚Breidings Garten‘ öffentlich zugänglich zu machen sowie kulturell und pädagogisch zu nutzen.“

Den Vorstand der Stiftung bilden Horst Geißler und Rüdiger Röders-Arnold.
Daneben gibt es ein Kuratorium, dem u.a. der Bürgermeister der Stadt Soltau angehört.